Leiber wird neuer Geschäftsführer des Bundesverbandes der gemeinnützigen Landgesellschaften

21.12.2021

Tobias Leiber
© privat

BERLIN. Tobias Leiber wird neuer Geschäftsführer des Bundesverbandes der gemeinnützigen Landgesellschaften (BLG). Der 48-jährige Diplom-Agraringenieur tritt am 1. Juni 2022 die Nachfolge des langjährigen Geschäftsführers Karl-Heinz Goetz an, der zum 31. Mai 2022 in den Ruhestand tritt. Das hat der BLG-Vorstandsvorsitzende Christopher Toben nach der Mitgliederversammlung des Verbandes bekanntgegeben.

Leiber hat an der Berliner Humboldt-Universität und an der University of Newcastle Agrarwissenschaften studiert und verfügt über eine Ausbildung zum Organisationentwickler. Er war unter anderem mehrere Jahre als wissenschaftlicher Mitarbeiter bei Abgeordneten im Bundestag tätigt. Es folgten mehrere Auslandseinsätze als Agrarexperte für die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) und für Roland Berger Strategy Consultants sowie eine Tätigkeit als Referent für Agrarpolitik bei der Berliner Senatsverwaltung. 2019 entwickelte Leiber als Mitgründer erfolgreich das Berliner Start-up-Unternehmen Tiny Farms. Von der Mitgliederversammlung wurde er nun zum 1. März 2022 in die Geschäftsführung des BLG berufen.

Die Arbeit des Verbandes wurde in den vergangenen Jahrzehnten maßgeblich vom scheidenden Geschäftsführer Goetz geprägt. Der gebürtige Württemberger steht seit 1989 an der Spitze der BLG-Geschäftsstelle. 30 Jahre davon gehörte er dem Verbandsvorstand an. Goetz zählt bundesweit zu den wichtigen Stimmen in der Agrarstrukturpolitik und der ländlichen Entwicklung. Er gilt als ausgewiesener Experte für Fragen des landwirtschaftlichen Bodenmarkts.

Der BLG organisiert den Erfahrungsaustausch der neun in Deutschland tätigen gemeinnützigen Land- und Landsiedlungsgesellschaften, die als strukturpolitische Organe der Länder im öffentlichen Interesse Agrarstrukturverbesserung und Landentwicklungsmaßnahmen durchführen. Der Bundesverband gibt die in Fachkreisen anerkannte Publikation „Landentwicklung aktuell“ heraus und vertritt die gemeinsamen Interessen der gemeinnützigen Landgesellschaften auf Bundesebene und gegenüber europäischen Einrichtungen. AgE